Nächste VorstellungSonntag 24.01.2021
11.00 Uhr
Hauptbühne

Theater! Theater!

Gesine Cukrowski und Matthias Wegner präsentieren Ida und Richard Dehmel

Erzählte Kulturgeschichten
Matinee-Reihe von und mit Matthias Wegner

Über die Veranstaltung

Ida (1870 – 1942) und Richard (1863 – 1920) Dehmel, die Muse und ihr Dichter galten um 1900 als Ideale seelischer und körperlicher Liebe, von Literat*innen gerühmt und beneidet, von Komponist*innen romantisch verklärt. Bevor sie sich zuerst in Berlin, dann in Hamburg ansiedelten, kamen sie aus sehr unterschiedlichen Welten: der Förstersohn aus den märkischen Wäldern, die Kaufmannstochter aus Bingen am Rhein. Er fühlte sich zum Dichter berufen, auch sie fühlte sich seit Kinderzeiten von der Kunst angezogen. Ihrer Grenzen des eigenen Schreibens klug bewusst, träumte sie davon, dennoch »eine Leistung zu vollbringen, die größer ist als man selbst«.  Über seine Dichtungen sind die Zeiten hinweggegangen, ihrer Leistung ist bis heute die Erinnerung an beide zu verdanken. Doch die Idealisierung des ungleichen Paares verdeckt manche Katastrophen und Abgründe. Umso spannender ist es, ihre Geschichte zu erzählen. Unsere Lesung stützt sich weitgehend auf das Buch ›Aber die Liebe. Der Lebenstraum der Ida Dehmel‹ von Matthias Wegner.

Weitere Informationen

Matinee-Termine

So, 21.03.2021 um 11.00 Uhr
Anna Seghers
mit Barbara Auer
Zur Veranstaltung

So, 25.04.2021 um 11.00 Uhr
Graham Greene
mit Hans-Werner Meyer
Zur Veranstaltung

Theater! Theater! im Abonnement
Sie zahlen für fünf Vorstellungen nur 70,00 € statt 100,00 €.
Junge Menschen in der Ausbildung bis zum vollendeten 27. Lebensjahr zahlen nur 35,00 €.

Gesine Cukrowski
(c) Mirjam Knickriem Gesine Cukrowski
Matthias Wegner
(c) Mac Lean of Coll Matthias Wegner

Herzlich willkommen zur Spielzeit 2020 | 2021

Mit dem Spielzeitmotto ›Achtung‹ haben wir unsere Stücke der Spielzeit in einen neuen Kontext gesetzt, denn die Achtung des anderen Menschen steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Hier kann das Theater Zeichen setzen für unser gesellschaftliches Miteinander. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass wir Haltung zeigen und neue Wege gehen, um für Toleranz, Vielfalt und Respekt einzutreten.

Zum Programm