PremiereDonnerstag 08.10.2020
19.30 Uhr
Hauptbühne

Regie Hartmut Uhlemann

Karten42,00 €, Ermäßigungen auf AnfrageWeitere Vorstellungen

So oder so - Hildegard Knef

von und mit Gilla Cremer

08.10. Premiere bis 07.11.2020

Regie Hartmut Uhlemann
Bühne Gilla Cremer, Hartmut Uhlemann
Kostüme Anette Schröder   
Musikalische Leitung Gerd Bellmann

Über das Stück

Gilla Cremer führt das Publikum durch das Leben der Knef, begleitet von Gerd Bellmann am Klavier. Sie spielt, erzählt, tanzt und singt sich durch die Höhen und Tiefen dieser außergewöhnlichen Biografie: Kindheit beim Großvater, Theater, Kriegsgefangenschaft, Film,  Hollywood, Berlin, Skandal, Broadway, Berlin, Geburt der Tochter, Bundesverdienstkreuz, Bücher, Chansons, drei Ehemänner. Ein Leben auf der Überholspur. ›So oder so – Hildegard Knef‹ ist eine Liebeserklärung an eine vielseitig begabte Künstlerin, eine wirkliche Entdeckungsreise für alle, die »die Knef« als Klatsch- und Schlagertante verbucht hatten, ein bewegender Abend für ihre Fans und eine ungewöhnlich unterhaltsame Spiegelung der deutschen Geschichte.

Autorin

Gilla Cremer (*1956) ist seit 1987 mit den von ihr kreierten Soloprogrammen und Theaterstücken eine gefragte Darstellerin auf den renommiertesten Bühnen der deutschsprachigen Theaterlandschaft. Für ihr künstlerisches Schaffen ist sie vielfach ausgezeichnet worden, u.a 2008 mit dem Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares. 2018 wird ihr die Senator-Biermann-Ratjen-Medaille verliehen und im gleichen Jahr erfolgt auch die Aufnahme in die Freie Akademie der Künste in Hamburg.

Weitere Informationen

Eine Produktion des Theater Unikate in Zusammenarbeit mit dem Ernst Deutsch Theater.

Karten

42,00 €, Ermäßigungen auf Anfrage, inkl. Garderobe und HVV

Gilla Cremer
(c) Bertold Fabricius Gilla Cremer
Gerd Bellmann
(c) privat Gerd Bellmann
Donnerstag 08.10.202019.30 UhrPremiere

Die neue Spielzeit 2020 | 2021

Wir freuen uns auf die Eröffnung der neuen Theatersaison! Das Programm der Spielzeit 2020 | 2021 kündigen wir unter den Rahmenbedingungen an, die uns die Corona-Pandemie aufgibt. Es gilt, Abstandsregeln und Hygienevorschriften einzuhalten und Vertrauen zu schaffen, dass unser Theater auch unter diesen Voraussetzungen für unsereKünstler*innen und Besucher*innen ein guter Ort der Begegnung ist und seine besondere Kraft entfalten wird.

Mit dem Spielzeitmotto ›Achtung‹ haben wir unsere Stücke der Spielzeit in einen neuen Kontext gesetzt, denn die Achtung des anderen Menschen steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Hier kann das Theater Zeichen setzen für unser gesellschaftliches Miteinander. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass wir Haltung zeigen und neue Wege gehen, um für Toleranz, Vielfalt und Respekt einzutreten.

Zum Programm