PremiereDonnerstag 20.01.2022
19.30 Uhr
Hauptbühne

Regie Antoine Uitdehaag

Weitere Vorstellungen

Harper Regan

Simon Stephens

20.01. Premiere bis 20.02.2022

Regie Antoine Uitdehaag
Bühne Tom Schenk
Kostüme Erika Landertinger
Musik Jaap de Weijer, Martin Vonk
Ensemble Stephan Benson, Nele Larson, Lennart Lemster, Anika Mauer, Yann Mbiene, Christian Nickel, Linda Stockfleth, Isabella Vértes-Schütter

Über das Stück

Harper Regan ist Anfang 40, verheiratet mit Seth, ihre Tochter ist schon fast erwachsen. Sie hat einen ordentlich bezahlten Job, mit dem sie die Familie ernährt und die Arbeitslosigkeit ihres Mannes auffängt. Ihr Leben scheint soweit stabil zu sein. Dann erreicht sie die Nachricht, dass ihr Vater im Sterben liegt. Sie lässt alles stehen und liegen und macht sich auf die Reise, ohne ihrer Familie Bescheid zu sagen. Bei der Ankunft in ihrer Heimatstadt ist ihr Vater bereits tot und Harper droht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Sie erlebt Situationen, die sie nie für möglich gehalten hätte, ganz unbekannte Facetten ihrer Persönlichkeit kommen zum Vorschein und sie wagt Bekanntschaften, die sie sich nie zugetraut hätte. So intensiv hat sie sich lange nicht mehr gespürt. Zurückgekehrt findet sie alles Vertraute wieder und doch ist für Harper Regan nichts mehr wie es vorher war.

Über den Autor

Simon Stephens (*1971) ist einer der erfolgreichsten zeitgenössischen britischen Dramatiker. Seine Stücke werden weltweit aufgeführt und sind international ausgezeichnet. In seinen Dramen beleuchtet er die Psychogramme scheinbar alltäglicher Schicksale. Seine Protagonist*innen leben in einer abweisenden, oftmals brutalen Welt. Er zeichnet sie schonungslos und mit erschreckender Wahrhaftigkeit. Dabei gelingt es ihm, Verständnis für ihre Deformationen zu wecken und ihre Menschlichkeit und Zerbrechlichkeit sichtbar zu machen.

Anika Mauer
(c) Tim Trzoska Anika Mauer
Christian Nickel
(c) Jan Frankl Christian Nickel
Stephan Benson
(c) Dirk Pudwell Stephan Benson
Isabella Vértes-Schütter
(c) Ulrike Schmidt Isabella Vértes-Schütter
Donnerstag 20.01.202219.30 UhrPremiere