PremiereDonnerstag 11.03.2021
19.30 Uhr
Hauptbühne

Regie Harald Weiler

Karten42,00 €, Ermäßigungen auf AnfrageWeitere Vorstellungen

Diese Geschichte von Ihnen

John Hopkins

11.03. Premiere bis 11.04.2021

Regie und Kostüme Harald Weiler
Bühne Peter Schmidt
Ensemble Katharina Abt, Boris Aljinovic, Ulrich Bähnk, Stephan Schad u.a.

Über das Stück

Sergeant Johnson ist seit mehr als 20 Jahren im Polizeidienst. Es gibt nichts, was er nicht bereits erlebt hat.Verbrechen, die sich in seine Netzhaut und in seine Seele eingebrannt haben. Oft war den Tätern nicht beizukommen, aber dieses Mal ist er absolut sicher, dass er mit Baxter den Mann erwischt hat, der für eine Serie von Gewalttaten verantwortlich ist. Johnson setzt seine ganze Routine ein, verhört den Beschuldigten, treibt ihn in die Enge und geht bei der Wahl seiner Mittel zu weit. Immer stärker dreht sich die Spirale aus begründetem Verdacht, entfesselter Empörung, Provokation und Projektion. Aber ist Baxter wirklich der Mann, den er sucht?

Über den Autor

John Hopkins (1931-1998) ist ein britischer Drehbuchautor und Dramatiker. In den 1960er Jahren verfasst er für die BBC erste Drehbücher für die Kult-Fernsehserie ›Z-Cars‹.  Mit dem Drehbuch zum James Bond Film ›Feuerball‹ gelingt ihm der internationale Durchbruch. 1968 wird sein erstes Theaterstück ›Diese Geschichte von Ihnen‹ am Londoner Royal Court Theatre uraufgeführt und 1972 von Sidney Lumet mit dem James Bond-Darsteller Sean Connery und Trevor Howard unter dem Titel ›Sein Leben in meiner Gewalt‹ verfilmt. Weitere wichtige Theaterstücke sind ›Find Your Way Home‹ und ›Losing Time‹ (›Verlorene Zeit‹).

Karten

42,00 €, Ermäßigungen auf Anfrage, inkl. Garderobe und HVV

Boris Aljinovic
(c) Margarete Redl von Peinen Boris Aljinovic
Ulrich Bähnk
(c) Alexander Bähnk Ulrich Bähnk
Katharina Abt
(c) Christian Hartmann Katharina Abt
Stephan Schad
(c) Johannes Renz Stephan Schad
Donnerstag 11.03.202119.30 UhrPremiere

Herzlich willkommen zur Spielzeit 2020 | 2021

Mit dem Spielzeitmotto ›Achtung‹ haben wir unsere Stücke der Spielzeit in einen neuen Kontext gesetzt, denn die Achtung des anderen Menschen steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Hier kann das Theater Zeichen setzen für unser gesellschaftliches Miteinander. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass wir Haltung zeigen und neue Wege gehen, um für Toleranz, Vielfalt und Respekt einzutreten.

Zum Programm