Nächste Vorstellung Montag 10.02.2020
19.30 Uhr
Hauptbühne
Karten27,00 €, ermäßigt 13,50 € Buchen
für 10.02.2020

Teure Freundin

Peter Tschaikowsky und Nadeshda von Meck

Über die Veranstaltung

Peter Tschaikowsky gilt heute als der wohl bedeutendste russische Komponist des 19. Jahrhunderts. Seine Schüchternheit und der Grad seiner Sensibilität waren legendär. Immer wieder von depressiven Stimmungen eingeholt, fand er in Nadeshda von Meck nicht nur eine großzügige Gönnerin, die ihm finanzielle Unabhängigkeit verschaffte, sondern auch eine kongeniale Briefpartnerin. Mit ihr konnte er sich in beeindruckender Offenheit über seine Erfolge und Misserfolge, seine Freuden und Enttäuschungen, über künstlerische und religiöse Fragen sowie nicht zuletzt über seine Homosexualität austauschen. Gesprochen haben sich die beiden kein einziges Mal. Eintausendzweihundertundvier Briefe haben sie sich zwischen 1876 und 1890 geschrieben. Sie legen ein fast lückenloses biografisches Zeugnis jener Jahre ab undvermitteln uns die Fülle der Gedanken und Emotionen Tschaikowskys. Ein faszinierendes und in seiner Art wohl einmaliges Dokument der Musikgeschichte.

Die Lesung mit Maria Hartmann und Volker Lechtenbrink wird von der Pianistin Irina Kolesnikova stimmungsvoll musikalisch begleitet, unter anderem mit Stücken aus dem Kinderalbum von Tschaikowsky.

Karten

27,00 €, ermäßigt 13,50 €, inkl. Garderobe und HVV

Volker Lechtenbrink
(c) Jim Rakete Volker Lechtenbrink
Maria Hartmann
(c) Christian Hartmann Maria Hartmann

Spielzeit 2019 | 2020

Wir treten mit unserem Spielzeitmotto VIELFALT für eine bunte Gesellschaft ein und laden unser Publikum ein, unser vielfältiges Angebot zu genießen, aktuelle Themen mit uns zu bewegen und andere Sichtweisen zu erfahren. Wir schaffen Raum, um Gefühle und Gedanken miteinander zu teilen, Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten zu entdecken und den Diskurs darüber, wie wir miteinander leben wollen, über den Theaterbesuch hinaus weiter zu entwickeln.

Zum Programm