Nora

Henrik Ibsen

Donnerstag 04.10.2018 (Premiere) bis Samstag 10.11.2018

Regie Yves Jansen
Ausstattung Peter Schmidt
Ensemble Christina Arndt, Henry Arnold, Morena Bartel, Felix Lohrengel, Stella Roberts, Jens Wawrczeck

Über das Stück

Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigeehefrau für ihren Mann Torvald, Sorgenanlaufstation für ihre Freundin Kristine, unerreichbare erotische Fantasie für Dr. Rank und nicht zuletzt eine Schachfigur im Überlebenskampf des Rechtsanwalts Krogstad. Bei ihm hat sie sich vor Jahren ohne Wissen ihres Mannes einen namhaften Betrag geliehen. Dazu musste sie eine Unterschrift fälschen, das macht sie erpressbar. Krogstads Job bei der Bank, die Torvald übernehmen wird, ist gefährdet. Wenn ihm gekündigt wird, will er den Schwindel auffliegen lassen. Als die Situation eskaliert, demaskiert sich Noras Mann als Ehepedant und Opportunist. Nora will nicht länger mitspielen und versucht ein selbstbestimmtes Leben.

Über den Autor

Henrik Ibsen (1828-1906) stellt in seinen Stücken erstmals psychologisch genau gezeichnete Individuen in den Mittelpunkt und gehört so zu den Wegbereitern des modernen Gesellschaftsdramas. Im Fokus stehen relevante gesellschaftliche Missstände und Widersprüche. Mit ›Nora oder ein Puppenheim‹ hat er ein universelles Drama zum Thema Emanzipation geschrieben.

Weitere Informationen

Aufführungsdauer
2 1/2 Sunden, inkl. einer Pause


TheaterPlus
Die Vorstellung am Samstag, 20.10. um 19.30 Uhr wird mit Gebärdensprachdolmetscher*innen angeboten. Wir laden Sie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn zu einer Einführung in unser Foyer ein.

Podiumsdiskussion
Im Anschluss an die Vorstellung am Mittwoch, 7.11. findet eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit der Universität Hamburg statt.

Karten

22,00 € bis 42,00 €, inkl. Garderobe und HVV, Ermäßigungen auf Anfrage

Partner

Stella Roberts
(c) Lisa Knauer Stella Roberts
Felix Lohrengel
(c) Christoph Mannhardt Felix Lohrengel
Jens Wawrczeck
(c) Christian Hartmann Jens Wawrczeck
Henry Arnold
(c) Urban Ruths Henry Arnold

Spielzeit 2018 | 2019

Theater ist der Ort, an dem sich unser Leben spielerisch verdichtet. Unsere Geschichten zeigen ganz persönliche Lebensentwürfe, aber auch größere gesellschaftliche Zusammenhänge. Wie kein anderes Medium hat das Theater die Kraft, von uns Menschen zu erzählen. Wir laden alle dazu ein, sich diesen Ort zu eigen zu machen.

»Wir sind aus solchem Stoff wie Träume sind, und unser kleines Leben ist von einem Schlaf umringt.«
William Shakespeare

Zu unseren Angeboten