Nächste Vorstellung Donnerstag 20.06.2019
20.00 Uhr
Hauptbühne

Privattheatertage 

Karten16,00 € bis 30,00 € Buchen
für 20.06.2019

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

von Joachim Meyerhoff, Bühnenfassung von Gil Mehmert

Metropoltheater, München

Regie Gil Mehmert

Bühne und Kostüme Christl Wein

Licht Hans-Peter Boden
Mit Vanessa Eckart, Lean Fargel, Thorsten Krohn, James Newton, Sophie Rogall, Nicolas Wolf, Lucca Züchner und Stefan Noelle (Musik)


Über die Veranstaltung

Mit Anfang 20 will Joachim der Trauer über den Unfalltod seines älteren Bruders und der Enge seiner norddeutschen Heimatstadt entfliehen und geht nach München. Er besteht die Schauspiel-Aufnahmeprüfung an der Otto-Falckenberg-Schule und zieht zu seinen Großeltern in die hochherrschaftliche Villa. Drei Jahre vollbringt er nunmehr den Spagat zwischen Schauspielausbildung, in der er physisch wie psychisch nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen und nur sehr spärlich wieder zusammengesetzt wird, und dem fabelhaft exaltiert-bizarren wie alkoholdurchtränkten Alltag mit seinen Großeltern.

Eine Reihung von tragikomischen Ereignissen und aberwitzig skurrilen Begebenheiten in beiden Welten bringt die Lücken zum Vorschein, mit denen das beginnende Erwachsenenleben allerorts für ihn aufwartet. Und diese sind, wie er feststellt, gewaltig und noch lange nicht gefüllt.


„Was bei der Premiere zu sehen war, kann man getrost als kleines Theaterwunder bezeichnen.“
(Münchner Abendzeitung)

Weitere Informationen

Vorstellungsdauer ca. 2 Std. 30 Minuten (inkl. Pause)

Karten

16,00 € bis 30,00 €, inkl. Garderobe und HVV

Partner

Spielzeit 2019 | 2020

Wir treten mit unserem Spielzeitmotto VIELFALT für eine bunte Gesellschaft ein und laden unser Publikum ein, unser vielfältiges Angebot zu genießen, aktuelle Themen mit uns zu bewegen und andere Sichtweisen zu erfahren. Wir schaffen Raum, um Gefühle und Gedanken miteinander zu teilen, Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten zu entdecken und den Diskurs darüber, wie wir miteinander leben wollen, über den Theaterbesuch hinaus weiter zu entwickeln.

Zum Programm