Antje Otterson
(c) Sonja Tobias

Antje Otterson

Antje Otterson studiert von 2001 bis 2004 am Hamburger Schauspielstudio Frese. Es folgen Engagements in Parchim, Wilhelmshaven und dem Stadttheater Lübeck. In Hamburg steht sie zuletzt in ›Harold und Maude‹ (2018) am Ohnsorg Theater, in ›Der Koschere Himmel‹ (2021) an den Hamburger Kammerspielen sowie in ›Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke‹ (2022) am Altonaer Theater auf der Bühne. Bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen ist sie in unterschiedlichen Produktionen, u.a. ›Arsen und Spitzenhäubchen‹ (2016), ›Ende gut alles gut‹ (2021) und ›Dracula‹ (2021) zu sehen. Mit Hartmut Uhlemann arbeitet sie immer wieder am Ernst Deutsch Theater zusammen, seit 2012 in unterschiedlichen Märchenproduktionen sowie in ›Wunschkinder‹ (2018). Sie ist auch als Synchronsprecherin tätig und steht zuletzt für die Krimi-Serie ›Nord bei Nord West‹ (2022) vor der Kamera.